Ein Blog, zwei Blog, mammon.blog

Ich habe hier einfach angefangen zu bloggen. Kein Hello World Startbeitrag. Sollte ich nachholen. Drüben auf meinem anderen Blog Gelbe Zeichen schreibe ich über Rollenspiele und Lovecraft. Ich hatte dort bis vor Kurzem eine lange Pause gemacht. Nach dieser längeren Auszeit, fünf Monate?, hatte ich Lust auch über andere Sachen zu schreiben oder auch mal nur einen Link zu teilen, den ich gefunden haben oder ein Bild, Zitat etc. Irgendwie hätte Twitter dafür gereicht. Da bin ich aber nicht mehr. Zu dumm.

Im Zentrum ein Buch und drumherum meine Gedanken. Naja, bildlich und blumig gesprochen. Blumig ist btw. ein tolles Wort! Ich lese nicht viel und nicht schnell. Nicht mehr. Früher ja. Hat nichts mit Keine Zeit bzw. Ich bin alt zu tun. Die meisten Bücher interessieren mich nur nicht. Von 100 Büchern sind 99 schlecht und eines ist schwach. Richtig, ein Zitat von Marcel Reich-Ranicki. War vielleicht überspitzt gemeint und trifft ja auch nicht unbedingt zu. Aber ich habe meine Lieblingsautoren und lasse mich hin und wieder überraschen. Mehr brauche ich nicht zu meinem Glück. Wie man sieht, kein Buchblog. Rezensiere hier nicht. Zumindest nicht auf hergebrachte Weise. Rotz meine Meinung hin, fertig. Sollte lässig klingen. Gebe mir natürlich schon insgeheim Mühe, aber ist immer eher ein Eindruck als eine ausführliche Buchkritik. Die lese ich nämlich persönlich auch nicht gern.

So nu ma Butter bei die Fische, worum gehts hier eigentlich? Einer meiner Lieblingsautoren ist Bukowski. Der Typ hatte eine gute Beobachtungsgabe und konnte es in Worte fassen. Er mag überschätzt sein, das trifft aber auf viele Autoren zu. Macht’s nicht besser, aber auch nicht schlechter. Die Beatniks sind dann eine weitere Sache. Wie kann man die Typen nicht lieben. Wenn der Aphorismus Schreiben ist wie auf’s Papier bluten bei Menschen zutrifft dann auf Kerouac, Ginsberg und Burroughs. Dabei ist was und wie sie schrieben, die Art wie sie lebten. Ich idealisiere gern und häufig. Autoren, noch lebende, lese ich auch. Bret Easton Ellis, Chuck Palahniuk oder Irvine Welsh. Wenn da mal was neues erscheint.

Aber genug vom Namedropping. Soll auch nur nen Guten Tach sagen werden. Und damit man weiß, ob man hier mitlesen will oder höfflich aber bestimmt sagt, Na dann Tschüss.

Teilen: